Notruf : 112

Facebook Icon

Stettener Feuerwehrhaus mit Fahrzeugen

Übung im Brandschutzcontainer

Brandschutzcontainer

Um für den Einsatzfall jederzeit gerüstet zu sein, ermöglicht eine sogenannte "Heißprobe" ein naheliegendes Einsatzszenario mit naheliegenden Einsatzumständen. Aus diesem Grund übten am 25.08.2016 fünf im Atemschutz ausgebildete Stettener Kameraden an der mobilen Brandübungsanlage der EnBW in Meersburg einige Szenarien.

[Erfahre mehr ...]

Kalender

August 2016
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31

Letzte Einsätze

09.08.2016
H2 VU
weiterlesen
09.08.2016
Auslaufende Betriebsstoffe nach VU
weiterlesen
09.08.2016
Wasser im Keller nach Starkregen
weiterlesen

Rettungskarten

PKW Unfall

Fahrzeuge sollen immer sicherer und stabiler werden, jedoch erschwert dies die Rettung im Falle eines Unfalles.
Wo die Rettungsgeräte angesetzt werden und was besonders beachtet werden muss, wird von Fahrzeug zu Fahrzeug immer umfangreicher. Im Falle eines Unfalles sinkt die Überlebensrate nach der "goldenen Stunde" rapide ab.

Aus diesem Grund wurden die Rettungskarten eingeführt. Die Rettungskarte sollte in ausgedruckter Form im Fahrzeug vorhanden sein. Aktuell wird geraten die Rettungskarte hinter der Umweltplakette zu platzieren.

Helfen Sie uns und vor allem sich selber. Führen Sie Ihre Rettungskarte immer an der vorgesehenen Stelle im Fahrzeug mit sich.

Weitere Informationen und die Karten zum ausdrucken

Wald- und Wiesenbrandgefahr

Gerade bei den hohen Temperaturen im Hochsommer steigt die Wald- und Wiesenbrandgefahr.
Bereits eine kleine Unachtsamkeit kann verheerende Folgen haben.

Tipps:

  • Verzichten Sie auf das Rauchen in Wald und Wiesen
  • Verwenden Sie ausschließlich ausgewiesene Grill- und Feuerplätze
  • Halten Sie Waldwege für den Fall eines Brandes jederzeit für Löschkräfte frei
  • Parken Sie im Wald ausschließlich auf ausgewiesenen Parkplätzen
  • Melden Sie einen Brand unverzüglich über den Notruf 112

Notruf absetzen

Telefon

  • Ruhe bewahren
  • Notrufnummer wählen: 112

  • 5 W-Fragen
     -
    Wo ist es passiert?
     -
    Was ist passiert?
     -
    Wie viele Betroffene?
     -
    Welche Verletzungen?
     -
    Warten auf Rückfragen!

  • Wichtig ist immer sachlich zu bleiben

Legen Sie erst auf, wenn die Leitstelle Sie dazu auffordert!

Rauchmelder retten Leben

Firefighter

Im Falle eines Brandes geht die größte Gefahr von den giftigen Gasen aus.
Gerade in der Nacht können sie sich unbemerkt ausbreiten und die Bewohner im Schlaf in die Ohnmacht oder den Tod treiben.

Ein Rauchmelder kann Leben retten.
Er warnt Sie rechtzeitig akustisch vor Gasen und kann Ihnen das rechtzeitige Verlassen des Gebäudes,
sowie das Warnen aller anderen Bewohner ermöglichen.

Rauchmelder gibt es bereits für 10 € in jedem Baumarkt.

[Erfahre mehr ...]

Komm auch Du zur Freiwilligen Feuerwehr!

eins-eins-zwei.de

Die Freiwilligen Feuerwehren im Bodenseekreis sind eine starke Gemeinschaft.
Wir übernehmen gemeinsam Verantwortung.
So entsteht echte Kameradschaft. Und das neben unseren ganz normalen Berufen, neben der Schule oder dem Studium. Viele Menschen glauben, dass die Einsatzkräfte, die nach fünf bis zehn Minuten am Schadensort eintreffen, mit dieser Tätigkeit ihr tägliches Brot verdienen. Aber: Die Feuerwehrangehörigen des Bodenseekreises leisten ihren Dienst freiwillig und ehrenamtlich.

[Erfahre mehr ...]